Sprachen

Wir leben in einer multikulturellen Welt und durch die Globalisierung gehören Sprachkenntnisse mittlerweile in den meisten Berufen zu den Grundvoraussetzungen.
Deswegen solltest Du unbedingt alle Deine Sprachkenntnisse angeben. Definiere die Reihenfolge indem Du die Sprache, welche Du am besten beherrschst, zu oberst auflistest. In der Regel handelt es sich dabei um Deine Muttersprache. Als zweite Sprache nennst Du die Zweitbeste usw. Bewerte das Können der Sprache mit der Selbsteinschätzung der mündlichen und schriftlichen Kenntnisse. 

Selbsteinschätzung

Deine sprachlichen Fähigkeiten solltest Du möglichst Objektiv bewerten und nicht übertreiben. Denke stets daran, dass Du von Deinem potenziellen Arbeitgeber in einem Vorstellungsgespräch auf die Probe gestellt werden kannst. Nichts wäre peinlicher als wenn sich herausstellen würde, dass Du Deine Sprachkenntnisse massiv überschätzt hast. Unterscheide bei der Einschätzung mündliche und schriftliche Sprachkenntnisse.
Folgende Bewertungsskala kannst Du für die Beurteilung Deiner Sprachkenntnisse benutzen:

  • Grundkenntnisse
  • Gute Kenntnisse
  • Sehr gute Kenntnisse
  • Fliessend
    Du beherrschst einer Sprache fliessend, wenn Du Dich in dieser Sprache ohne Probleme verständigen kannst.
  • Verhandlungssicher
    Verhandlungssicher besagt, dass Du fähig bist über komplexe Themen diskutieren zu können und ist eine Stufe höher angesiedelt als fliessende Kenntnisse. Dies beinhaltet ebenfalls, dass Du über das entsprechende fachliche Vokabular verfügst für eine Verhandlung.
  • Muttersprache
    Hierbei handelt es sich um die Sprache, mit welcher Du aufgewachsen bist. Diejenige, in welcher sich Deine Gedankengänge abspielen. Sollte es aus dem Namen nicht ersichtlich sein, lohnt es sich diese als Muttersprache zu betiteln.

Sprachkenntnisse kommentieren

sprachen

Beherrschst Du viele Sprachen auf hohem Niveau, dann erkläre am besten mithilfe eines Kommentars, wie Du zu Deinen Sprachfähigkeiten gekommen bist. Damit vermeidest Du, dass der Bewerbungsempfänger denken könnte, dass Du Dich selbst überschätzt. Neben dem Wortschatz sind vor allem auch Grammatik und mündliche Anwendung wichtige Komponenten der Sprachkenntnisse.
Am besten kannst Du Deine Sprachkenntnisse jeweils mit Zertifikaten untermauern. Nenne jedoch auch Auslandsaufenthalte im Zusammenhang mit Deinen Sprachkenntnissen.

“Seltene Sprachen”

Verfügst Du über Kenntnisse einer seltenen Sprache (Finnisch, Schwedisch, Japanisch, Chinesisch u.a.), könnte dies für Dich unter Umständen ein Plus-Punkt sein. Vor allem, wenn Du Dich bei einer Firma mit internationalen Kontakten bewirbst oder bei einem Unternehmen mit weltweiten Standorten.
Wenn Du Dich bei einer kleinen lokalen Firma bewirbst, dann wirst Du Deine Kenntnisse exotischer Landessprachen kaum je anwenden können. Schaden kann die Angabe seltener Sprachen jedoch kaum. Im Gegenteil, Sprachkenntnisse werden geschätzt und bewundert. Gib deshalb immer all Deine Sprachkenntnisse an!



Noch keine Kommentare vorhanden

Hinterlasse eine Antwort